Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU will mehr Fahrradständer und Fahrradboxen in der Innenstadt

Die CDU Stadtverordnetenfraktion fordert in einem Antrag zu Stadtverordnetenversammlung am 30. Juni 2016 die Errichtung von Fahrradständern und Fahrradboxen in der Weilburger Innenstadt. Damit sollen den Touristen bessere Möglichkeiten zur Erkundung unserer Innenstadt mit dem Fahrrad ermöglicht werden. Auch die Pflege des historischen Stadtbildes wird damit gewährleistet, da historische Mauern oder Anlagen nicht mehr als Fahrradständer missbraucht werden sollen.

 

Der vollständige Antragstext lautet:

- Errichten von Fahrradständern und verschließbaren Fahrradparkboxen in der Weilburger Innenstadt -

Antragsinhalt:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt die Errichtung von zusätzlichen Fahrradständern und abschließbaren Fahrradboxen an touristisch wichtigen und frequentierten Standorten in der Innenstadt von Weilburg. Der Magistrat wird beauftragt, Angebote dafür einzuholen und in Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Fremdenverkehr – Marketing – Gestaltung und ggf. anderen  touristischen Einrichtungen mögliche Standorte vorzuschlagen. Eine Finanzierung ist über den Haushaltsplan 2017 sicherzustellen.

Begründung:

Seit Jahren ist Weilburg eine hochfrequentierte Stadt des Tourismus. Dabei  hat der Fahrradtourismus eine zunehmende Steigerung und hohe Bedeutung erfahren. Immer mehr Fahrradtouristen suchen unsere Stadt auf. Dabei ist festzustellten, dass es in Weilburg insgesamt kaum Fahrradständer und im innerstädtischen Bereich, besonders in der Nähe der Sehenswürdigkeiten, keine Fahrradständer gibt. Die Fahrräder werden z.B. an Hauswänden, dem Denkmal, an den Gewehrhalterungen am Schloss, am Neptunbrunnen oder an der Mauer am König-Konrad-Platz abgestellt. Dabei würden Fahrradtouristen gerne ihre Räder an dafür vorgesehene Radständer bzw. abschließbaren Fahrradboxen abstellen, wozu Ihnen bislang jedoch qualifizierte Möglichkeiten fehlen. Auch zur Pflege des historischen Stadtbildes sind entsprechende Fahrradständer notwendig.

Daher schlägt die CDU-Fraktion vor, an möglichen folgenden Stellen Fahrradständer vorzusehen.

  • Am Denkmal (neben der Toilettenanlage, jetzt als Motorradparkplatz beschildert)
  • Am Schlossplatz (Ecke Bergbaumuseum Übergang Feuertreppe Stadthalle, auch im Hinblick auf eine mögliche Verlegung der Touristinfo in das Bergbau- und Stadtmuseum)
  • Am Marktplatz vor bzw. zwischen dem Verteilerkasten und Johann-Ernst-Denkmal.
  • Am König-Konrad-Platz zwischen Brunnen und Landtor

Für eine langfristige touristische Erkundung unserer schönen Stadt auch bei schlechterem Wetter bedarf es zusätzlich abschließbarer Fahrradboxen. Dort können Fahrradtouristen Ihrer Fahrräder sicher abstellen, was insbesondere für die immer zunehmende Anzahl von hochwertigen Elektrofahrrädern (E-Bikes) notwendig wird. Als mögliche Standorte schlagen wir vor:

  • je fünf Boxen in den beiden Parkhäusern Oberlahnbrücke und Parkdeck Mauerstraße gegen eine mögliche Parkgebühr i.H.v. 1 €. Die Boxen sollten so ausgestattet sein, dass auch Räder mit Packtaschen eingestellt werden können und genügend Raum vorhanden ist.

Begleitet soll eine solche Maßnahme durch entsprechende Hinweisschilder, die insbesondere die Altstadt für den Fahrradverkehr touristisch noch besser erschließbar machen. Perspektivisch ist eine Tourismus-App für Weilburg denkbar, anhand derer eine schnelle Navigation zu den entsprechenden Fahrradständern und -parkboxen möglich wird.

Eine Stadt, die insbesondere vom Tourismus lebt, kann durch eine solche Maßnahme ihre Attraktivität in besonderem Maße steigern. Solche Investitionen wirken in die  Zukunft und sind daher für unsere Stadt von großer Bedeutung.